Überspringen zu Hauptinhalt

Das Emsland war und ist katholisch geprägt. Es gab aberschon seit langer Zeit Ausnahmen. Evangelische Tecklenburger Grafen besaßen in Brögbern Grundbesitz undachteten darauf, dass die Pächter ihrer Konfession angehörten. So gab es seit dem dreißigjährigen Krieg Protestantenin Brögbern. Etwa 1840 konnten sich die Erbpächterfreikaufen. So entstanden zwei evangelische Höfe mit evangelischen Besitzern und Heuerleuten.

Kirchlich gehörte Brögbern damals zu Lingen. 1925 entstandder Plan, in Brögbern eine Kapelle zu bauen. Bauer Heinrich Tyding stiftete ein Grundstück in der Näheseines Hofes. Von der Duisenburger Straße sollten dieBesucher zunächst zur Kapelle gelangen, um dann zumdahinter liegenden Friedhof zu kommen.

1926 bekam die Gemeinde ihren eigenen Friedhof. Eswar tragisch, dass der erste, der auf dem Friedhof beerdigtwurde, der einzige Sohn des Stifters war. 1932 wurdedie Kapelle eingeweiht. Seither werden in dieser „Kapelleam Friedhof“ Trauerfeiern abgehalten, aber auch Gemeindegottesdienste,Taufgottesdienste und Trauungengefeiert.

Der Friedhof ist in Trägerschaft der evangelisch-lutherischenChristuskirchengemeinde Brögbern, Biene und Bawinkel und steht Brögbernern evangelischen Glaubenszur Verfügung. Auf Anfrage kann der Kirchenvorstandder Christuskirchengemeinde Ausnahmen gestatten.Der Friedhof umfasst 360 Grabstellen und 40 Urnengrabstellen. Das Urnengräberfeld soll demnächst erweitert werden.

Mögliche Bestattungsformen

  • Reihengrab
  • Wahlgrab
  • Urnenrasenreihengrab

Adresse

Duisenburger Straße
49811 Lingen (Ems)

Ansprechpartner

Ev.-luth. Christuskirchengemeinde
Bögbern / Biene/ Bawinkel
Sandbirkerheidestraße 32
49811 Lingen (Ems)
Tel.: 0591 – 72088

0591 6877
24/7 Notfall Rufnummer
An den Anfang scrollen