Sterben, Tod und Trauer – ein Rückblick in die Vergangenheit

Sterben, Tod und Trauer – ein Rückblick in die Vergangenheit

Ort: Café Alte Schreinerei

Ein Vortrag von Dr. Andreas Eiynck, Leiter des Emslandmuseums Lingen

Sterben, Tod und Trauer sind nicht nur individuelle biographische Ereignisse. Sie werden geprägt von ihrem kulturellen Umfeld mit bestimmten Handlungs- und Deutungsmustern. Religion und Jenseitserwartung spielen dabei eine entscheidende Rolle, aber auch das sich wandelnde gesellschaftliche Umfeld. Die Themen Sterben, Tod und Trauer sind daher immer auch ein Stück Kulturgeschichte. Ihre Bedeutung und ihre Stellung im gesellschaftlichen Leben folgen dem jeweiligen Zeitgeist. Hinzu kommen Unterschiede durch Religion und Konfession und schließlich regionale Unterschiede.

Waren einst Verwandtschaft oder Hausgemeinschaft, Nachbarschaften und Vereine Träger der Sterbebegleitung, der Bestattungskultur und der Trauerarbeit, so sind es heute die Kleinfamilien, professionelle Bestatter und weitere Dienstleister.

Der Referent schildert anhand historischer Bilder und Dokumente ausgewählte Sterbesituationen in früheren Zeiten, den Weg von der traditionellen Beerdigung zu heutigen Bestattungsformen und den Wandel der Trauerarbeit.

Der Eintritt ist frei

Bestattungshaus Pingel · Waldstraße 80 · 49808 Lingen (Ems) · Tel. 0591 6877